Rezept: Vanilla on Fire

Rezept: Vanilla on Fire

Pin It

Ein Flaming Cocktail vom Feinsten: Vanilla on Fire. Und was brennt besonders gut? Genau, Rum.

Viele von Ihnen kennen diese brennenden Drinks bestimmt von dem bekannten Kurzen B52. Man sitzt am Wochenende in einer Bar und sieht, dass am Nebentisch ein in Flammen getauchtes Getränk serviert wird – aus Neugierde, muss man das unbedingt auch probieren. Oder erinnern Sie sich noch an den Cocktail Flaming Ferrari? Vor gut 10 Jahren ging das Gerücht um, dass Prinz William nur drei Stück am Abend verträgt, weil er ja noch fahren muss…

Auf jeden Fall sind die Flamings beeindruckend anzusehen, mit Vorsicht zu genießen und der Vanilla on Fire ist zudem auch noch sehr lecker.

Unser Lillet Blanc in Kombination mit kräftigem, intensivem Rum und eines Tawny mit Nussaromen, abgerundet mit feinster Vanille…also wem da nicht schon das Wasser im Mund zusammenläuft!

Zutaten:

• 1,5cl milder Overproof Rum
• 1cl Tawny Port
• 4cl Rum weiß
• 3cl Lillet Blanc
Angostura Spray
• ½ Vanilleschote

Die Pomelo gleicht in ihren allgemeinen Eigenschaften der Pampelmuse. Die Früchte sind meist etwas birnenförmig.

Die Pomelo gleicht in ihren allgemeinen Eigenschaften der Pampelmuse. Die Früchte sind meist etwas birnenförmig.

Garnitur:

Pomelozeste

Zubereitung:

Hier benötigen wir auf jeden Fall ein feuerfestes Gefäß, da der hochprozentige Alkohol zunächst angezündet wird. In dieses Glas oder Ähnliches geben wir zuerst 1,5cl des milden Overproof Rums sowie 1cl des Tawny Portweins hinein. Nun kratzen wir die Vanilleschote mit einem Messer aus und fügen das gewonnene Mark ebenfalls hinzu.

Unser Lillet Blanc in Kombination mit kräftigem, intensivem Rum  und eines Tawny mit Nussaromen, abgerundet mit feinster Vanille.

Unser Lillet Blanc in Kombination mit kräftigem, intensivem Rum und eines Tawny mit Nussaromen, abgerundet mit feinster Vanille.

Jetzt wird’s bereits romantisch…dafür den Alkohol bitte anzünden, ca. 3-4 Minuten brennen lassen und das blaue Feuer genießen. Zum Löschen eignet sich hervorragend Angostura. Diesen Bitterlikör, welcher auch als Spray erhältlich ist, über die Flamme sprühen und etwas abkühlen lassen.

Sobald der Alkohol Zimmertemperatur erreicht hat, darf die Flüssigkeit in ein Boston-Glas umgefüllt werden. Im Anschluss werden 4cl des weißen Rums und 3cl Lillet Blanc zu dem erhitzten Mix gegeben und alles zusammen kalt gerührt.

Sie können natürlich nun immer noch die schwarzen Vanille-Samen im Drink sehen und schmecken. Wer ein Gegner aller nicht verflüssigten Zutaten im Cocktail ist, sollte nun besser mit einem Teesieb doppelt abseihen, auch fine strain genannt.

Mit einer Pomelozeste wird zum Schluss abgespritzt und, wer möchte, sollte die Vanilleschote noch am Glasrand abreiben. Das sorgt für extra Vanille-Flavour!

Cheers!


Bildnachweis: © schwarzer.de

Pin It

Über 

Klaus Müller-Stern (25) studiert aktuell Maschinenbau und ist auf unseren After-Work-Parties bekannt für seine raffinierten Cocktail-Rezepte. Aus seinem schier unermesslichen Fundus hat unser Freizeit-Barmixer hier die besten Lillet-Rezepte zusammengetragen.
 

Mit noch größerem Elan beschäftigt sich unser Redaktionsmitglied schon lange mit allen Aspekten rund um Selbstständigkeit und Unternehmensgründung. Eloquent und scharfsinnig bringt er Themen wie Social Media oder den Finanzsektor auf den Punkt. Darüber hinaus blickt der passionierte Laufsportler in seinen Beiträgen hinter die Kulissen erfolgreicher Startup-Firmen.

Klaus Müller-SternRezept: Vanilla on Fire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.